Section 1
Übersicht
Die sehr futuristische Marina "Hohe Düne" in Warnemünde liegt am Ausgang der Warnow. Der moderne und großzügig angelegte Yachthafen bietet neben sehr schönen Liegeplätzen eine ausgesprochene "Wohlfühlatmosphäre".
  • Yachthafen Warnemünde Hohe Düne

    Yachthafen Warnemünde Hohe Düne

  • Yachthafen Warnemünde Hohe Düne

    Yachthafen Warnemünde Hohe Düne

  • Yachthafen Warnemünde Hohe Düne

    Yachthafen Warnemünde Hohe Düne

Ferien in Warnemünde – das Seebad an der Ostsee

Das Ostseebad Warnmünde ist nördlich von Rostock gelegen und kommt gleichermaßen modern und traditionell daher. Bereits seit dem Jahr 1323 gehört die Hafenstadt zur Hansestadt und bereitet seinen Gästen einen maritimen und warmen Empfang. Nahezu in jedem Winkel der beliebten Urlaubsdestination ist die lange Tradition allgegenwärtig. Irgendwie klar, denn die Ostsee bestimmt schon seit ewigen Zeiten das Geschehen – Fischerei und Seefahrt. Schnell und gut mit dem Auto, der Bahn oder dem Flugzeug erreichbar, zieht das Seebad jedes Jahr aufs Neue zahlreiche Touristen an. Doch Warnemünde ist irgendwie bodenständig geblieben. Das Sehen und Gesehenwerden findet hier, im Vergleich zu vielen anderen Kurorten, erst einmal gar nicht statt. Wenn jedoch die riesigen Kreuzfahrtschiffe im Hafen anlegen, beginnt dann doch eine Art Schaulaufen. Touristen stehen Schlange, um die Ozeanriesen mit dem Smartphone oder der Kamera einzufangen. Warnemünde ist im Übrigen der bedeutendste Kreuzfahrthafen Deutschlands.

Wer einfach nur Spaß und Action haben will, genießt ein Sonnenbad am Strand, spielt Beachvolleyball und Strandtennis und genießt das einzigartige Flair. Kulturelle Hotspots finden sich hier ebenso in Hülle und Fülle wie Gelegenheiten zum Shopping. Auch kulinarisch gibt’s reichlich schmackhafte Leckereien und für Entspannung erwarten Bars, Cafés und Clubs die Gäste.

Attraktive Sehenswürdigkeiten in Warnemünde – ein Muss für den Urlauber

Irgendwie hat es Warnemünde geschafft, mit Leichtigkeit den fließenden Kontrast zwischen Moderne und Tradition zu vereinen. Die Urlauber lieben es, wenn Shanty-Chöre ihre Seemannslieder auf dem Marktplatz singen und ein paar Straßen weiter live gespielter Gitarrensound aus den Lautsprechern klingt. Während auf der einen Seite die „alten Warnemünder“ dem regen Treiben auf den Flaniermeilen zusehen, begegnen ihnen Studenten, denen der Sinn nach ganz etwas Anderem steht. Neben dem urigen Miteinander gibt es aber einige sehenswerte Stationen, die unbedingt auf dem Reiseplan stehen sollten. Zu den attraktivsten Hotspots zählen unter anderem

  • Der Alte Strom – die Flaniermeile von Warnemünde
  • Teepott und Leuchtturm
  • Das Heimatmuseum
  • Der traditionelle Fischmarkt
  • Die Westmole

Gäste, die mit dem Zug anreisen, können dem Alten Strom überhaupt nicht ausweichen. Direkt am Bahnhof gelegen, verbindet die Flaniermeile die Station mit dem Strand, den zahlreichen Parkplätzen sowie dem Fährhafen. Von der Bahnhofsbrücke hat man eine tolle Aussicht und kann schon einmal überblicken, was Warnemünde in diesem Bereich so zu bieten hat. Und das ist eine ganze Menge. Auf dem Alten Strom lohnt sich ein Bummel durch kleine Geschäfte, in denen es allerhand urige Sachen zu bestaunen gibt. Natürlich darf auch ein leckeres Fischbrötchen bei der Erkundungstour nicht fehlen. Und natürlich Schiffe anschauen. Alte Fischkutter liegen hier neben Ausflugsschiffen und topmodernen Seenotrettern.

Unmittelbar nebeneinander liegen Teepott und Leuchtturm. Ersterer wurde nach einem Brand im Jahr 1968 neu errichtet und steht unter Denkmalschutz. Hier lohnt sich ein Besuch im darin unterbrachten Restaurant und der Ausstellung. Der 31 Meter hohe Leuchtturm in Warnemünde ist bereits im Jahr 1897 erbaut wurden und ist noch immer aktiv. Er strahlt sein Leuchtfeuer 37 Kilometer hinaus auf die Ostsee und weist den Schiffen ihren Weg. Ja, und wer das Seebad gerne von oben bestaunen möchte, sollte einen Aufstieg auf die Aussichtsplattform unternehmen.

Das Heimatmuseum ist in einem typischen Fischerhaus untergebracht. Auch hier sind maritime Themen wie Volkskultur, Lotsenwesen, Fischerei aber auch die Seenotrettung, allgegenwärtig.

Samstags und sonntags, in der Zeit von 8 bis 18 Uhr heißt es dann: Auf zum traditionellen Fischmarkt. Dieser befindet sich auf der Ostseite der Flaniermeile und bietet verschiedene fangfrische Spezialitäten. Doch auch geräucherter Fisch oder Rollmops werden frisch von den Fischern angeboten.

Die Westmole in Warnemünde bietet ein unvergleichliches Schauspiel. Hier, an der rechten Seite der Hafeneinfahrt, fahren Fähren, die Riesen des Meeres, Segelyachten und Fischkutter im Minutentakt vorbei. Einmal umgedreht, genießt der Gast eine herrliche Aussicht auf den Küstenverlauf, den Strand und die Promenade. Wer etwas Zeit mitbringt, erlebt dort auch einen fantastischen Sonnenuntergang.

Die Warnemünder Woche – das absolute Highlight in dem Seebad

Allen Gästen sei es empfohlen, die Warnemünder Woche irgendwie in die Urlaubsplanung mit einzubeziehen. Dieses Highlight sollte man sich einfach nicht entgehen lassen, denn das große Sommerfest lockt mit zahlreichen seetauglichen Events. Eröffnet wird die Party mit dem Festumzug durch Warnemünde, dem „Niege Ümgang“. Hier formieren sich Neptun und seine Gefolgschaft zusammen mit einem Blasorchester Rostocker Vereinen, Trachtengruppe sowie Gästen und Einwohner der Stadt zu einem feierlichen Zug durch die Straßen von Warnemünde. Daneben gibt es viele weitere Hotspots, bei denen Bands und DJ`s immer den richtigen Ton angeben.

Das Segelrevier rund um Warnemünde

Wie in jedem Jahr, so finden in Warnemünde auch wieder hochkarätige Segelregatten statt. Zum einen ist der Termin für 2021 im Rahmen der Warnemünder Woche für dieses maritime Event wieder fest eingeplant. Doch auch abseits der Veranstaltung finden Segelfreunde umfangreiche Gelegenheiten, spannende und abwechslungsreiche Törns zu starten. Ausgangspunkt ist der mondäne und futuristisch anmutende Yachthafen Hohe Düne. Von dort aus geht es auf die Ostsee, die bekanntermaßen als herausragendes Segelrevier gilt. Die 5-Sterne-Marina bietet 920 Booten ausreichend Platz und jede Menge Komfort. In zahlreichen Bars und Cafés am Ende des Stegs, beim Luxus-Shopping sowie im exzellenten Spa-Ressort finden Segelfreund hinreichend Gelegenheit, sich von einem aufregenden Törn zu erholen.