Section 1
Übersicht
Am südlichen Ende der Wismarer Bucht, direkt an der Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern, liegt Wismar. Die schöne Hansestadt wurde bereits im Jahre 1229 erstmals urkundlich erwähnt und gehörte zu den ersten Städten an der Küste, die dem Bund der Hanse betraten. Durch die Hanse wurde Wismar im Mittelalter eine reiche Stadt, was bis heute im Stadtbild sichtbar ist. Während des Dreißigjährigen Krieges gehörte Wismar zu Schweden und ist heute eine Kreisstadt mit über 42.000 Einwohnern in Nordwestmecklenburg. Seit 2002 gehört die Altstadt von Wismar zum UNESCO Weltkulturerbe und die rund 8.000 Studenten der Wismarer Universität machen Wismar zu einer jungen lebendigen Stadt.
  • Wismar

    Wismar

Wismar

Wismar hat einen der größten Marktplätze in ganz Norddeutschland. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Wismarer Wasserkunst, ein imposanter Brunnen im Stil der Renaissance, der 1602 gebaut wurde. Zu den Sehenswürdigkeiten, die sich um den schönen Marktplatz gruppieren, gehört auch das Rathaus, das 1819 erbaut wurde und das Bürgerhaus „Alter Schwede“, das im typischen Stil der Backsteingotik Norddeutschlands entstanden ist.
Wunderschön ist auch der Fürstenhof, der mit einer reich verzierten Fassade beeindrucken kann. Wenn Sie in Wismar zu Gast sind, sollten Sie sich nicht nur das 1908 erbaute Stammhaus der Warenhauskette Karstadt ansehen, sondern auch dem Alten Hafen mit dem historischen Wassertor einen Besuch abstatten. Dort liegt nämlich die Poeler Kogge vor Anker, die sehr wahrscheinlich um das Jahr 1773 gebaut wurde, und 1999 als sehr gut erhaltenes Wrack gehoben werden konnte.