Section 1
Übersicht
Der Yachthafen des kleinen Fischerdorfes Breege im Norden Rügens wurde Ende der 90er Jahre umfangreich modernisiert.
  • Yachthafen Breege

    Yachthafen Breege

  • Yachthafen Breege

    Yachthafen Breege

Breege auf Rügen

Der kleine, aber sehr hübsche Ort auf der Ostseeinsel Rügen ist Breege. Die Insel Rügen hat über 140 km Küste, die Sonne scheint hier im Durchschnitt mehr als 2.000 Stunden pro Jahr. Die rund 70.000 Einwohner zählende Ostseeinsel ist mit dem Festland aus Stralsund kommend durch den modernen "Rügendamm" (für PKW) und die "Rügenbrücke" verbunden.

Das ehemalige Fischerdorf Breege hat ca. 620 Einwohner, die idyllische Lage am Breeger Bodden macht Breege zu einem beliebten Ferienort besonders für alle, die gerne segeln. Breege war einst eine slawische Siedlung und wird im Jahre 1313 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Bis 1326 gehörte Breege zu Rügen und kam dann zum Herzogtum Pommern.

Wer nach Breege kommt, der sollte sich die vielen schönen Kapitänshäuser ansehen, die zwischen dem 18. und dem 19. Jahrhundert erbaut wurden. Sie zeigen bis heute, wie reich und bedeutend Breege einst war. Lange Zeit war Breege auch die reichste Gemeinde auf der größten deutschen Insel. Im Breeger Ortsteil Juliusruh gibt es einen gleichnamigen Park, der 1795 im englischen und auch im französischen Stil angelegt wurde. Bis heute ist der Park ein wunderbarer Ort, um spazieren zu gehen.