Der PCO-Baltic-Cup 2017 ging nach 5 ereignisreichen Tagen zu Ende. Es waren wieder über 100 Teilnehmer dabei, es hat allen sehr viel Spaß gebracht und wir freuen uns auf 2019!

Baltic-Cup 2017 - wenig Wind, gutes Wetter, beste Stimmung

Bei Sonne und leichtem Wind ging es am ersten Tag von Heiligenhafen nach Bagenkop. Zunächst hielt der Wind durch, aber dann schlief er langsam ein, somit konnte diese erste Wettfahrt nicht beendet werden. In Bagenkop hatten dann abends aber alle dennoch ihren Spaß beim Grillen und bei Stegbier im Sonnenuntergang. Toller Tag, trotz Flaute!

Der zweiter Tag begann mit einem interessanten Dreieckskurs vor der Tür in Bagenkop, dort war alles dabei, schöne Kreuzschläge und Vorm-Wind-Kurse. Hier zeigten sich die ersten Anwärter auf den Cup!

Am Ende des Tages waren wir in Mommark, dort empfing uns ein Spanferkel vom Grill und ein "singender Hafenmeister" - sensationell! Carsten hat uns den ganzen Abend unterhalten, er kann unheimlich gut singen, da ist jeder Fernsehwettbewerb zum Piepen.  

Apropos Hafenmeister: Man hört soviel über Hafenmeister, manchmal auch nichts Gutes, aber hier gibt es ein dickes Lob an die dänischen Hafenmeister: Jan in Bagenkop hat uns die reservierten Plätze schön mit Schildern reserviert, Carsten in Mommark war Alleinunterhalter und Gastwirt in Person und Steffen in Horuphav hat uns fantastisch aufgenommen war überaus freundlich und hilfsbereit. Vielen Dank! Ebenso nett und hilfsbereit waren die Kollegen in den Häfen Deuschland, in Schleimünde und in Damp.

Der dritte Tag war dann ein wenig regnerisch, eigentlich regnete es von morgens bis abends....aber es gab Wind!  Eine schöne Wettfahrt führte uns nach Hoeruphav. Dort fand dann unser Bergfest statt, es begann um 19:00 Uhr und endete...im Morgengrauen! Von Hoeruphav sind wir am nächsten Tag dann in zwei Wettfahrten nach Schleimünde gesegelt, die erste Wettfahrt war unglaublich spannend, sie fand in der Bucht von Kegnaes statt bei spiegelglatter See und einer (!) Windstärke. Das war nur was für starke Nerven.

Dann gab es eine zweite Wettfahrt Richtung Schlei mit mehr Wind und viel Sonne. In Schleimünde haben wir uns dann schön kuschelig zusammengedrückt, aber es haben letztlich alle einen Platz gefunden. Die Lotseninsel ist ein unglaublich schöner Ort und hier hat man rundherum Natur pur!

Am letzten Tag dann ging es nach Damp. Zunächst gab es eine Wettfahrt rund um das Sperrgebiet mit wechselnden Winden und danach einen Anlieger nach Damp. Abends waren wir wie immer im Kongresszentrum mit einem fantastischen Buffet und einer schönen Siegerehrung mit überraschenden Ergebnissen. 

Wir freuen uns jetzt schon auf den nächsten Cup im Jahr 2019!  Start am 18.Mai 2019, Ort und Route ist offen.  

Mehr dazu demnächst auf www.baltic-cup.de